Wie gefährlich ist illegales downloaden wirklich

Trotz ihrer Währung sind beide Positionen überzogen und scheinen im Widerspruch zum moralischen gesunden Menschenverstand zu stehen. Die fundamentalistische Beschützerposition ist problematisch, weil es klare und moralisch relevante Unterschiede zwischen dem Diebstahl der Handtasche und dem illegalen Herunterladen einer Fernsehserie gibt. Rechtlich gesehen fallen das Säen und Blutegeln von urheberrechtlich geschütztem Material in verschiedene kriminelle Kategorien. Stellen Sie sich das vor, wie illegale Drogen zu kaufen: Der Kauf der Drogen für den persönlichen Gebrauch ist definitiv ein Verbrechen, aber ein relativ kleines. Umdrehen und verkaufen diese Drogen an andere ist eine viel ernstere Straftat. Die ursprüngliche Quelle der Drogen zu finden, oder in diesem Fall der HD-Riss des neuen Avengers-Films, wäre das beste Szenario für die Strafverfolgung, aber das ist nicht immer möglich. Die Tracker fungieren als die schattigen Hintergasse Nerden- und Marktplatz, wo alle diese Transaktionen nach unten gehen, aber sie behandeln nicht persönlich die Drogen. Schließlich bedeutet das Herunterladen einer Usenet-Datei nicht, dass Sie sie danach für andere Benutzer aussaieren müssen. Rechtlich gesehen ist dies ein weniger Ziel, weil Sie fremde Mitmenschen nicht mit urheberrechtlich geschützten Inhalten versorgen, während Sie gleichzeitig weniger Computerressourcen und Internetbandbreite verbrauchen.

Illegales Herunterladen kann auch eine Straftat darstellen, wenn der Downloader das Material verteilt. Verstöße gegen Piraterie und Bootlegging-Gesetze können zu saftigen Geldstrafen und sogar Gefängnisstrafen führen, wenn jemand beim Anfertigen von Kopien erwischt wird, um sie an andere zu verkaufen oder anzumieten. Auf der anderen Seite gibt es die sogenannten “fundamentalistischen Beschützer”. Dieses Lager denkt, dass illegales Herunterladen gleichbedeutend mit gewöhnlichem Diebstahl ist. Das BitTorrent-Protokoll stieg nach dem Niedergang zentralisierter Dienste wie Napster und Limewire zum beliebtesten Medium für Peer-to-Peer-Filesharing auf der Welt auf. Im Gegensatz zu diesen Diensten, Torrenting ist fast vollständig dezentral, außer für die Tracker, die Benutzer zu suchen und Torrent-Dateien und Magnet-Links herunterladen können. Torrent-Dateien und Magnet-Links werden verwendet, um andere Benutzer im Netzwerk zu finden, die die gewünschte Datei oder Dateien hosten, aber nicht tatsächlich diese Dateien zum Herunterladen hosten. Die Forscher analysierten die Ergebnisse einer Umfrage unter mehr als 6.000 Menschen im Alter von sieben bis 84 Jahren in Finnland, um die Haltung derjenigen zu untersuchen, die illegal Filme und Musik aus dem Internet herunterladen. Zwischen der Bevy von potenziell unerwünschten Anwendungen durch den Download-Prozess auf die Filmdateien selbst installiert als Malware installiert, Vermeidung von Raubkopien Filme ist eindeutig die sicherste Wahl! Angesichts der heutigen Bedrohungsumgebung sind “kostenlose” Filme nicht kostenlos. Die sicherheits- und rechtlichen Risiken sind viel zu groß, um sie zu ignorieren. Zwei rivalisierende Lager dominieren die öffentliche Diskussion über die Ethik des illegalen Herunterladens.

Auf der einen Seite gibt es das, was man als “fundamentalistische Libertäre” bezeichnen könnte. Diese sind der Meinung, dass alle Ideen und das künstlerische Schaffen gemeinsam gehalten werden und für alle frei zugänglich sein sollten. Während Australien nicht über die 26.000 US-Dollar an gesetzlicher Schadenersatz pro Verstoß verfügt, die in amerikanisches Recht geschrieben sind, bestünde die Gefahr erheblicher Strafschäden für “ungeprüfte Downloader”, wenn Studios sich dafür entscheiden würden, sie zu verfolgen. Anstatt torrenting, eine andere Alternative ist Usenet. Usenet ist ein kostenpflichtiger Dienst – in der Regel zwischen 10 und 20 US-Dollar pro Monat – wobei Sie Dateien von zentralisierten Servern anstelle eines Netzwerks von Peers herunterladen. Usenet-Downloads sind viel, viel schneller; oft so schnell, wie Ihr ISP damit umgehen kann. Usenet ist auch privater. Die Verbindungen erfolgen zwischen Ihnen und den Servern des Anbieters, und die besten Anbieter bieten eine SSL-verschlüsselte Verbindung an. Einige werfen sogar VPNs für eine gute Maßnahme ein.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.